Ins Schleudern geraten...

„Das war knapp!“. Sichtlich erleichtert steigt ein Feuerwehrmann aus dem Führerhaus des Rüstlöschfahrzeuges der FF Wildon. Soeben hat er das rund 15 Tonnen schwere Einsatzfahrzeug nach dem spontanen Ausweichen durch ein plötzlich auftretendes Hindernis zum Stehen gebracht. Und das nur durch eine Vollbremsung bei einer Geschwindigkeit von knapp 40 km/h. Neben der Fahrstrecke applaudieren mehrere Zuschauer begeistert. Sie befinden sich nicht etwa an der Ortsdurchfahrt in Wildon, sondern auf dem Übungsgelände des ÖAMTC-Fahrsicherheitszentrums Lang / Lebring und sind Teilnehmer eines speziellen Fahrsicherheitstrainings für die Feuerwehr. Zu diesem Training wurden die Kameradinnen und Kameraden der FF Wildon von der Firma Magirus Lohr eingeladen.
 
Ein Feuerwehrfahrzeug unter Einsatzbedingungen sicher zu führen stellt hohe Anforderungen an den Maschinisten. Bei jedem Einsatz steht die Sicherheit der Feuerwehrangehörigen an erster Stelle. Im Rahmen des Ausbildungsdienstes werden daher regelmäßige Übungsfahrten durchgeführt. Doch wie verhält sich ein Fahrzeug bei einer Vollbremsung, bei Glätte oder dem spontanen Ausweichen bei einem plötzlich auftretenden Hindernis? Diese Erfahrung durften die 14 Kameradinnen und Kameraden am letzten Oktobertag machen. Alle Teilnehmer fühlten sich nach dem mehrstündigen Training deutlich sicherer im Führen ihrer Fahrzeuge und waren dankbar um die Möglichkeit dieser Ausbildung.
 
Bericht: OLM Ing. Stefan G. Pöschl
Fotos: FF Wildon
 

Termine

19 Okt 2017
19:00 Uhr
Monatsübung
27 Okt 2017
AFKdt Wahl
27 Okt 2017
17:30 Uhr
Jugendübung
09 Nov 2017
Bewerterabend
10 Nov 2017
Kommandanten- Arbeitstagung

grisu

Du willst

Feuerwehrmann

werden?!

Die Freiwillige

Feuerwehr Wildon

sucht

FEUERWEHRJUGEND

(ab 10 Jahre)

Kontakt:

LM d.F. Adelheid Vodenik

(0664/8410369)